Technik - Technikanalyse

Der Erfolg leichtathletischer Sprung- und Wurfdisziplinen steht und fehlt mit der Klarheit und Umsetzung der technischen Grundlagen. Dies verlangt von Seiten der Trainer klare und präzise Vorstellungen über die jeweilige Technik (samt den Grundlagen aus Biomechanik und Physik), beispielsweise anhand eines Technikleitbildes (als Roter Faden, als Orientierungshilfe). Von den Athleten verlangt es ein grosses Mass an Vorstellungsvermögen und Reflexionsvermögens, um Korrekturen von innen her wirksam werden zu lassen. Das hier als Download zur Verfügung gestellte Technikleitbild (basierend auf Fachliteratur und vielfältigen Beobachtungen) dient ersterem - eben: als Orientierung, Unterstützung. Vereinzelte Technikanalysen dienen der weiteren Entwicklung des Hochsprungs.

Techniktrainings - Anlauf und Sprungauslage



Mit Hilfe dieser Übung (das Hindernis steht vor dem "Sprung" auf den viertletzten Stütz wollen wir die Sprungauslage forcieren; d.h. einerseits soll das "Überholen" der Beine initiiert werden, andererseits soll der zweitletzte Schritt leicht verlängert werden.
Diese Übung dient dazu, zur Latte/Anlage hin aktiv abzuspringen; d.h. wir ziehen die Kurve auf einem schönen Bogen und versetzen den Absprung zur Anlage hin.


Die Wand: für diese spezielle Übung braucht es drei Barren (Höhe 1.50m), 8 Gymnastikmatten, zwei Sprungmatten, dazu als Schutz zwei dünnere Sprungmatten, je zwe Gymnastikmatten als Unterlage für die Kastenoberteile, dann zwei Kastenoberteile und Hütchen für die Anlaufmarkierung. Diese Übungsanlage dient dazu, das Steigen und die Flugphase gezielt zu verbessern. Vorsicht: Nur geeignet für geübte Springer/innen.



Technikleitbild: